Sonntag, 23. Januar 2011

DIARY: Fashion Week Berlin Fazit

Um ehrlich zu sein, muss ich sagen, dass ich die besten und innovativsten Sachen tatsächlich auf den Offsite Veranstaltungen gesehen habe. Von Bardonitz, Rocio, Esther Perbandt und Moga E Mago gehören definitiv zu meinen persönlichen Highlights. Die besten Shows am Bebelplatz waren für mich persönlich definitiv die von Dawid Tomaszewski und Patrick Mohr.
Besonders Leder, Schleifen, Capes, Pelz, transparente Stoffe und Grau- und Brauntöne waren beliebt bei den Designern. Auch die 70er Jahre wurden aufgegriffen, wie zB bei Kaviar Gauche. Besonders schön waren auch die Cognactöne bei Vandeforst und die verschiedenen Blautöne bei Laurél.
Alles in allem eine schöne Fashion Week mit vielen neuen Bekanntschaften, zu wenig Essen, viel Cola light und tollen Menschen, die uns ihre Zeit geschenkt haben für Streetstyle Bilder.

----------

Let's be honest: The youngest designers at the offsite events had the most innovativest designs i have seen this fashion week. Von Bardonitz, Rocio, Esther Perbandt and Moga E Mago were defintly my personal highlights. I also loved Dawid Tomaszewski and Patrick Mohr at the Bebelplatz. 
Especially leather, bows, capes, fur, see-through drapery and greyish and brownish colours were very popular in the different collections. Also the the 70ies were a big topic at labels like Kaviar Gauche. I really liked the cognac leather Vandeforst used and the blue stuff at Laurél. 
All in all it was a very nice fashion week with a lot of friendly people, not enough food, lots of cola light and amazing people who gave us their time for streetstyle pictures. 



Danke, Thanks, Merci

Liese mit Oliver und Jan von Zeitgeschmack

(c) The Street Diary

Kommentare:

  1. Ah ihr seid ja beide so süß :) Es war so toll euch kennengelernt zu haben, ich hoffe man trifft sich öfter mal auch ohne Fashionweek :)

    AntwortenLöschen
  2. schöner Post! :)

    http://throwyourhandsintheair.blogspot.com/

    AntwortenLöschen